Albert Einstein: Ich denke nie an die Zukunft. Sie kommt früh genug.

Die Rolle der Gegenwart

Bereits Albert Einstein wusste, wie wichtig die Gegenwart ist, als er sagte: "Ich denke nie an die Zukunft. Sie kommt früh genug." Wer über dieses Zitat nachdenkt, wird merken, dass man egal wie wichtig das Hier und Jetzt ist, dennoch kontrovers darüber diskutieren kann. So sind beispielsweise auf dieser Website unterschiedliche Meinungen darüber zu finden. Natürlich spielt die Zukunftsplanung eine wichtige Rolle im Leben, aber wer nur von der Zukunft träumt und dabei die Gegenwart vergisst, wird im letzten Lebensabschnitt sicherlich wehmütig auf seine Vergangenheit zurückblicken.

Letztendlich sind sowohl die Vergangenheit, aber auch die Gegenwart und die Zukunft für uns bedeutsam. Die Vergangenheit gibt uns Wurzeln, wir lernen aus Fehlern, wir entwickeln uns weiter und wir denken an vergangene Erlebnisse mit unterschiedlichen Emotionen zurück. Aber nur in der Gegenwart können wir lebendig sein und Dinge, die gerade passieren, auf reale und unverfälschte Art und Weise mit allen Sinnen erleben. Wir können glücklich, aber auch unglücklich oder zufrieden beziehungsweise unzufrieden sein. Zudem ist die Gegenwart von heute bereits die Vergangenheit von morgen und gleichzeitig die Zukunft, sie geht wahnsinnig schnell vorüber und daher ist es schade, dieses Hier und Jetzt zu versäumen, indem man nur in der Vergangenheit oder nur in der Zukunft schwelgt.

Die Gegenwart kann der Weg sein, der uns ins Morgen führt, vorausgesetzt man scheitert nicht an den Voraussetzungen von Heute. Gleichzeitig gehört ein gewisser Grad an Zukunftsplanung immer ins Hier und Jetzt, denn wer nur von Zeitpunkt zu Zeitpunkt lebt, wird eine gewisse Stagnation in seinem Leben erleben, die wiederum zu Unzufriedenheit führen kann. Ein Leben ohne den Glauben, dass die Dinge, die man tut die Zukunft beeinflussen können, ist wie ein Leben ohne Hoffnung und damit ein recht leeres Leben. Andererseits ist ein Leben ohne jegliche Impulskontrolle nicht gerade empfehlenswert, man sagt schließlich nicht ohne Grund: "Jeder ist seines Glückes Schmied". Korrekt ist daher sicherlich, dass Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft eine ausgeglichene Balance aufweisen müssen, um am Ende seines Lebens zufrieden zurückschauen zu können.

 

Dieser Beitrag wurde in Historisch geschrieben und mit , , getaggt. Speichere den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>