Zitate rund um den Haushalt

„Wer den Pfennig nicht ehrt, ist die Mark nicht wert.“ – Diesen Spruch hat so manche Oma ihren Nachkommen mit auf den Lebensweg gegeben. Nur leider wird er von manchen Zeitgenossen an der falschen Stelle angewendet. Sie kaufen sich billige Haushaltsgeräte und Messer und wundern sich dann, wenn sie von wohlmeinenden Mitmenschen den Spruch zu hören bekommen „Wer billig kauft, kauft zwei Mal.“. Aber genau da ist etwas Wahres dran, denn hier muss man leider in den meisten Fällen mit Qualitätseinbußen und einer kurzen Lebensdauer rechnen.

Das ist so zutreffend wie der Spruch „Da beißt die Maus keinen Faden ab.“, der immer dann verwendet wird, wenn man einer Aussage Nachdruck verleihen möchte. Doch woher kommt dieses Zitat eigentlich? Er ist schon so alt wie der Wunsch der Menschen, sich für schlechte Zeiten Vorräte anzulegen und der Trieb der Nagetiere, ihnen genau diese Vorräte zu stibitzen. Also versuchten die Menschen, ihre Vorräte gegen diese Art von Mundraub zu schützen. So wurde geräuchertes und getrocknetes Fleisch an langen Schnüren aufgehängt. So war es sicher vor dem Zugriff der possierlichen und fressfreudigen Vierbeiner geschützt und die Maus konnte im wahrsten Sinne des Wortes keinen Faden (Faser) Fleisch abbeißen.

Eines der wohl bekanntesten Sprichworte vergleicht die Erfolgsaussichten eines Vorhabens mit „des Messers Schneide“. Treffender könnte man das hier nicht ausdrücken, denn wer vermag sich schon auf der nur weniger als einen Zehntelmillimeter breiten Schneide eines Messers lange zu halten? Da muss eine schnelle Entscheidung getroffen werden, in welche Richtung man hinunter springt, wenn man verhindern möchte, dass man abstürzt.

Dieser Beitrag wurde in Lustig geschrieben und mit , , getaggt. Speichere den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>